Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 8: Der Kommunikations-PC

Artikel | Veröffentlicht am 16.10.2014
Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 8: Der Kommunikations-PC

In diesem Mehrteiler zeigen wir, worauf beim PC-Kauf zu achten und welche Ausstattung je nach Anwendung empfehlenswert ist. Hierfür sehen wir uns Kategorien wie "Einsteiger-PC", "Home-Office-PC", "Gaming-PC", "Multimedia-PC", etc. genauer an und sagen Ihnen, wie der zugehörige Rechner aussehen sollte.

Im ersten Teil dieses großen Kaufberatungsmehrteilers haben wir gezeigt, welche PC-Komponenten für welche Aufgaben zuständig sind und was man beim Erwerb seines Traumrechners beachten sollte. Im heutigen achten Teil sehen wir uns die PC-Modelle genauer an, die für das Kommunizieren via Internet bestens geeignet sind. Damit Sie wissen, auf welche Ausstattung es für die Videotelefonie oder das Chatten per Skype ankommt.

Der typische Kommunikations-PC: Einsteiger-CPU, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte und leistungsfähiger WLAN-Router

Der typische Kommunikations-PC weist einen kostengünstigen Prozessor und einen leistungsfähigen WLAN-Router auf. Darüber hinaus sollte dieser Rechner wie folgt ausgestattet sein:

Prozessor (CPU, Central Processing Unit): Für das (Video-)chatten mit Freunden oder Verwandten mithilfe spezieller Tools wie Skype reicht ein günstiger Prozessor wie der Intel Core i3 völlig aus. Das gilt auch für die weiteren Kommunikationsanwendungen wie E-Mail oder IP-Telefonie mittels Voice over IP, etc.

Arbeitsspeicher (RAM, Random Access Memory): Da es beim typischen Kommunikations-PC primär nicht auf ein leistungsfähiges Rechnersystem ankommt, ist der Arbeitsspeicher mit 4 Gigabyte ausreichend dimensioniert. Falls Sie dem Rechner zu einem späteren Zeitpunkt etwas mehr RAM spendieren wollen, sollten möglichst zwei zusätzliche Speichersteckplätze vorhanden sein.

Festplatte (HDD, Hard Disk Drive): Der Kommunikationsrechner mit Skype, E-Mail und Co. stellt auch an die vorhandene Speicherkapazität keine großen Anforderungen. Daher ist man bei diesem PC-Typ mit einer 500-Gigabyte-Festplatte mehr als gut bedient. Und falls Sie doch einmal ein wenig mehr Ablageplatz für Videos und andere Daten benötigen, greifen Sie am besten auf eine externe Festplatte zurück, die es mit 2 Terabyte mittlerweile für unter 100 Euro gibt.

Zusätzliche Peripherie: Gerade bei der digitalen Kommunikation via Skype oder Voice over IP (VoIP) sollten Sie in einen guten WLAN-Router investieren. Dazu zählen ohne Frage die Modelle der Fritz!Box-Serie des Berliner Herstellers AVM, die es in allen Preislagen und mit zahlreichen Ausstattungsmerkmalen gibt.

Am besten greifen Sie zu einem der VDSL-Modelle, falls Ihre Internetverbindung diesen DSL-Typ unterstützt. VDSL bieten nämlich in beide Internetrichtungen einer sehr gute Bandbreite, wie sie vor allem für die Videotelefonie erforderlich ist. Zudem lassen sich mit den Fritz!Box-Routern bestimmte Anwendungen priorisieren, sodass konkurrierende Kommunikationsprogramme wie Skype, VoIP-Clients, etc. genau die Bandbreite zugewiesen bekommen, die sie erfordern. Und mit der eingebauten WLAN-Funktion können Sie auch mit Smartphone und Tablet ins Internet gehen.

Mehr Informationen zum Thema PC-Kauf gibt es in den weiteren Teilen:

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 1: Grundwissen

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 2: Die verschiedenen Computertypen

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 3: Der Office-PC

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 4: Der Gaming-PC

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 5: Der Multimedia-PC

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 6: Der Internet-PC

Darauf kommt es beim PC-Kauf an - Teil 7: Der Musiker-PC

Haben Sie Fragen zu unseren vorkonfigurierten Komplettsystemen der Marke Zero One? Dann rufen Sie uns am besten an oder schreiben uns eine E-Mail. Wir freuen uns darauf, Ihnen ein perfekt abgestimmtes PC-System, eine leistungsfähige Workstation oder Ihren Wunsch-Server zusammenstellen zu dürfen.

Dazu passende Shop-Kategorien

Kommentare