Wie das Internet funktioniert- Teil 1: Historisches

Artikel | Veröffentlicht am 04.10.2016
Wie das Internet funktioniert- Teil 1: Historisches

Die ersten Schritte des Internets datieren aus dem Jahr 1957, seitdem erfindet sich das weltweit umspannende Netz quasi täglich neu. Mit diesem 7-teiligen Special zeigt SONA Knowledge Base, wie das Web funktioniert und warum es mittlerweile unverzichtbar ist. Teil 1 beschäftigt sich mit der Frage, wie sich das Internet im Laufe von rund 45 Jahren verändert hat.

Bereits Ende der 1950er Jahre gab es die ersten Ideen für ein Netzwerk, das die Daten paketorientiert versenden und gegen mögliche Sabotage unempfindlich sein sollte, indem nicht nur eine, sondern mehrere Datenverbindungen zwischen sämtlichen vernetzten Rechnern zur Verfügung stehen. Auf diesem Gedanken basierend entwickelte die Firma Advanced Research Projects Agency (ARPA) ein rein militärisch genutztes Netzwerk, das sie ARPAnet nannte und 1969 ins Leben rief. Diese effektive Vernetzung von Rechnerkapazitäten war auch für zivile Einrichtungen und Firmen interessant, und so zählten Universitäten zu den ersten Anwendern, die das ARPAnet nutzten und so für dessen rasche Verbreitung sorgten.

1977 kam es zu einer ersten satelliten- und funknetz-gestützten Implementierung des ARPAnet, das auf der Ethernet-Technik samt dem TCP/IP-Protokoll basierte - was heute als Geburtsjahr des Internets betrachtet wird. In den 1980er Jahren schlossen sich immer mehr Netze dem Internet an, wie zum Beispiel das USENET, BITNET und das EUnet. Damit wuchs das Internet immer schneller, da immer mehr Firmen und staatliche Einrichtungen die Vorzüge des Internets erkannten und für sich nutzten.

Anfang 1990: Das World Wide Web wird geboren

Anfang der 1990er Jahre entwickelte ein Team von Informatikern rund um Tim Berners-Lee am Genfer Hochenergieforschungszentrum CERN ein Protokoll, mit dessen Hilfe Bilder, Texte und Webseiten innerhalb einer Internetseite auf andere Inhalte verweisen konnten. Damit war das HyperText Transfer Protocol (HTTP) geboren, so wie wir es heute noch kennen. Als Projektnamen dachten sich die CERN-Wissenschaftler die Bezeichnung "World Wide Web" (WWW) aus, die noch heute benutzt wird.

In dieser Zeit gründete Marc Andreessen die Firma Netscape, die 1993 eine Software vorstellte, mit der sich HTML-basierte Inhalte auf jedem Rechner abrufen ließen. Andreessen und sein Team nannten diesen WWW-Browser NSCA Mosaic, aus dem schließlich der Netscape-Browser hervorging. Aufgrund dieses Erfolgs entwickelte Microsoft 1995 den Internet Explorer, der neben Google Chrome, Mozilla Firefox und Apple Safari bis heute eine wichtige Rolle unter den Webbrowsern spielt.

Mitte der 2000er Jahre entstand hierzulande eine neue Internetkultur, nämlich die des User Generated Content (UGC). Dazu gehören vor allem Blogs, aber auch die Möglichkeit, einzelne Beiträge zu kommentieren sowie Bilder und Musik ins Internet zu stellen. Zu dieser Zeit entstanden auch die ersten sozialen Netzwerke wir Twitter und Facebook, die aus der heutigen Internetlandschaft nicht mehr wegzudenken sind.

Das mobile Internet bahnt sich seinen Weg

Auf der CeBIT 1999 wurde hierzulande das mobile Internetprotokoll namens WAP zum ersten Mal gezeigt, das Datenraten von 9,6 KB/s ermöglichte. Schon ein Jahr später kam GPRS dazu, das Daten mit 55 KB/s übertrug. Mitte 2000 wurden dann die ersten UMTS-gestützten Mobilfunknetze installiert. Damit waren bis zu 384 KB/s möglich. Wieder auf der CeBIT, dieses Mal 2006, erblickten HSDPA und HSUPA das Licht der Welt, die UMTS auf DSL-Tempo hievten. Bis zur nächsten Evolutionsstufe LTE dauerte es dann bis 2010, womit mittlerweile Datenraten bis zu 100.000 KB/s möglich sind.

Mobile Geräte ermöglichen das mobile Internet

1994 wurde mit dem IBM Simon das wohl erste Smartphone vorgestellt. Seitdem hat sich der Markt mobiler Endgeräte dramatisch verändert, was vor allem mit dem Apple iPhone zu tun hat, das seit 2007 die Möglichkeiten mobiler, internetfähiger Geräte enorm verbesserte. Aktuell gibt es rund 30 Millionen Anwender, die mit ihrem Smartphone ins mobile Internet gehen können.

Dazu passende Shop-Kategorien

Kommentare