Sicherheitstechnik

Mit Überwachungssystemen können Sie Gebäude, Anlagen und Räume optisch überwachen und bei verdächtigen Vorkommnissen Alarm auslösen lassen. Die zwei Hauptbestandteile eines Überwachungssystems sind Netzwerkkameras und Surveillance Stations (auch bekannt als Network Video Recorder, NVR). Die Netzwerkkameras nehmen Videodaten auf und leiten sie über LAN oder WLAN an die Surveillance Station. Dort werden die Videodaten verarbeitet, analysiert und gespeichert. Moderne Überwachungsstationen sind mit Software ausgerüstet, die unter anderem Bewegungen und Gesichter erkennen und bei ungewöhnlichen Ereignissen vielfältig konfigurierbare Alarme geben kann.

Moderne Surveillance Stations verfügen über Software unter anderem zur Bewegungserkennung und Gesichtserkennung und können so eingestellt werden, daß sie bei auffälligen Vorkommnissen oder wenn sie Alarm auslösen E-Mail-Benachrichtigungen verschicken. Auf die gespeicherten Videodaten kann lokal über LAN und weltweit über Internet zugegriffen werden, so daß Surveillance Stations eine Art von NAS darstellen.

Wir führen alles, was Sie für den Aufbau eines Überwachungssystems brauchen: Überwachungskameras für LAN und WLAN, Kamerazubehör, Surveillance Stations – sortiert nach Zahl der Einschübe, also nach Speicherkapazität – sowie Lizenzen für Surveillance Stations von QNAP und Thecus.